Von MEDIA zu CREATIVE EUROPE

Ab 2014 werden die EU-Programme KULTUR, MEDIA und MEDIA Mundus gemeinsam mit einem "bereichsübergreifenden" Sub-Programm , unter dem Dachprogramm CREATIVE EUROPE zusammengefasst. Das dritte, bereichsübergreifende Sub-Programm beinhaltet einen Garantiefonds, der günstige Kredite für die Kreativbranche ermöglichen soll. Auf Wortlaut und Budget für CREATIVE EUROPE einigten sich der Rat der europäischen Union und das europäische Parlament im Juli 2013.

BUDGET
Das Gesamtbudget für CREATIVE EUROPE 2014-2020 wird ca. 1.462 Mrd. Euro betragen. Die Aufteilung sieht 56% (ca. 820 Mio. Euro) für den audiovisuellen Bereich MEDIA vor, 31% (ca. 450 Mio. Euro) stehen für das Sub-Programm KULTUR zur Verfügung. Für bereichsübergreifende Aktionen und den Garantiefonds sind 13% (ca. 190 Mio. Euro) veranschlagt. Im Vergleich zu den bisherigen Programmen MEDIA und KULTUR bedeutet das neue Gesamtbudget eine Erhöhung von 9%.

PROGRAMMINHALT

Die meisten Förderlinien von MEDIA werden weitergeführt. Die Förderschiene INITIAL TRAINING - Kooperationsprojekte zwischen Film(hoch)schulen - wird in das neue Programm ERASMUS FOR ALL eingegliedert. Bereits eingestellt wurde die Finanzierungshilfe i2i AUDIOVISUAL (letzter Einreichtermin war am 7. Juni 2013). Der geplante Garantiefonds soll in Zukunft  Unternehmen aus der Kreativbranche den Zugang zu Finanzierung mittels Krediten erleichtern. Der Schwerpunkt in CREATIVE EUROPE liegt in der Erschließung neuer Publikumsgruppen (Audience Building). Innovative Ansätze zur Publikumsbindung und Filmvermittlung werden gesucht. Internationale Koproduktionsfonds (wie zB der World Cinema Fund der Berlinale) werden Förderung beantragen können. Im Bereich der Projektentwicklung werden in Zukunft auch Computerspiele förderbar sein.  

ZEITPLAN
Das "Work Programme" für 2014, das die Anzahl, Volumina und Guidelines der Calls für das nächste Jahr festlegt, wird derzeit von der europäischen Kommission ausgearbeitet und am 11. Oktober 2013 einem ExpertInnen-Komitee zur Diskussion vorgelegt.

Die Veröffentlichung der ersten Förderaufrufe (Calls) des neuen Programms CREATIVE EUROPE wird für Ende des Jahres erwartet.

Der Garantiefonds startet voraussichtlich im Jahr 2016. Bis dahin fokusiert die europäische Kommission das "Capacity Building"- europäische Banken und Finanzinstitute werden im Umgang mit Kreativunternehmen und -projekten geschult.

Achtung! Die gewohnterweise im Herbst stattfindenden Einreichtermine für Development und TV Broadcast rutschen aller Voraussicht nach ins kommende Jahr.

Für Fragen wenden Sie sich bitte an das MEDIA Desk Österreich.